Mit dem MF8 bieten wir einen äußerst robusten Modulkettenförderer für den Transport von unterschiedlichen Produkten in unterschiedlichen Einsatzfällen.

 

Der MF8 besteht aus einem Aluminiumchassis, einer Antriebseinheit, einer Umlenkeinheit und der verschleißarmen Modulkette. Zusätzlich sind Seitenführungen und Fußstützen auf Wunsch lieferbar. Der Vorteil des MF8 ist der formschlüssige Modulkettenantrieb. Diese Ausführung ermöglicht einen schlupffreien Kettenantrieb bei gleichzeitig seitenstabiler Kettenführung. Darüber hinaus ist ein Austausch einzelner Kettenglieder bequem und einfach möglich.

Modulkettenförderer MF8 Übersicht

 

Technische Daten

Länge: min. 500 mm bis max. 7.000 mm

Breite: min. 100 mm bis max. 800 mm

Fördergewicht: max. 200 kg/m

Die Modulketten- bzw. Transportgeschwindigkeit ist in Stufen zwischen 0,5 m/min bis 30 m/min wählbar. In der Standardausführung liefern wir das Förderband mit einem Drehstrom–Getriebemotor bei einer Motoranschlussspannung von 230/400V -50 Hz. Die Motoren können bei Bedarf mit Fremdlüfter, Bremse, Thermoüberwachung und zusätzlicher Frequenzregelung ausgestattet werden.

Modulkettenförderer MF8 mit Maschinenfuß


Anfrageformular

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten oder holen Sie direkt ein individuelles Angebot zum Modulbandförderer MF8 in der gewünschten Bauform ein.

Bild mit Anfrageformular

Anwendungsbeispiele - Förderbänder


Klicken Sie auf den Button "LOAD MORE" um weitere Bilder zu laden.


Ausführungs-Varianten

Der MF8 ist in drei Ausführungsformen lieferbar. In gerader Form, in Knickform und in Z–Form. Die Antriebsstation ist in zwei Varianten erhältlich. Als Direktantrieb, ausgestattet mit einem Drehstrom-Getriebemmtor, der seitlich vom Förderband montiert ist, oder als Kopfantrieb, bestückt mit einen Drehstrom-Getriebemotor, der unter dem Förderer platziert ist.

Modulkettenförderer MF8 mit Maschinenfuß


Verschiedene Möglichkeiten

Die Kunststoffmodulkette kann in unterschiedlichen Kunststoffen geliefert werden und bietet eine geschlossene oder eine offene Kettenform. Während sich die geschlossene Kettenform für Transportgut fast aller Art anbietet, ist die offene Kettenform ideal bei der Förderung von Transportgut, welches einen Durchlass von Luft und/oder Flüssigkeit benötigt. Die Ketten des MF8 können mit oder ohne Seitenplatten, je nach Bedarf, geliefert werden. Ansteigende Förderstrecken werden mit Mitnehmern in notwendigen Höhen und Abständen ausgestattet.

Modulkettenförderer MF8 mit Maschinenfuß


Flexible Ausführungen

Der MF8 bietet verschiedene Ausstattungsvarianten. Die Stützen sind als Zentralstützen oder Zweibeinstützen in starrer oder schwenkbarer Ausführung lieferbar. Diese können mit feststellbaren Lenkrollen, einer manuellen Höhenverstellung oder höhenverstellbaren Stellfüßen ausgerüstet werden. Darüber hinaus kann der MF8 auf Wunsch mit Aufgabebunker und/oder Auslaufrutsche in produktspezifischer Ausführung gefertigt werden. Auch werden für die elektrische Ausstattung unterschiedliche Möglichkeiten geboten. Der MF8 kann mit Motorschutzschalter, Frequenzumrichter oder einer anwendungsspezifischen Steuerung geliefert werden.

Modulkettenförderer MF8 mit Maschinenfuß


Stützen

Für unserer Modulbandförderer sind verschiedene Stützen lieferbar. Es stehen Zweibeinstützen feststehend oder schwenkbar zur Verfügung. Sie können bestückt mit Maschinenfüßen oder feststellbaren Lenkrollen ausgerüstet werden. Die Stützenhöhe wird durch den Maschinenfuß oder die Lenkrolle in der Höhe einjustiert.

Standardhöhenverstellung +/– 50 mm

Sonderhöhenverstellung +/- 100 mm

Für Förderbänder in kompakter Bauform liefern wir eine Zentralstütze oder eine extra schmale Zweibeinstütze, bestückt mit Fuß oder Lenkrollen. Zusätzliche Rohrverstrebungen mit Verbindungsplatten sind zur Stützenversteifung lieferbar. Sonderstützen die an die Gegebenheiten anzupassen sind werden auf Nachfrage konzipiert und geliefert.

 


Seitenführungen

Unsere Modulkettenförderer MF8 bieten mit unterschiedlichen Seitenführungsvarianten eine breite Palette von Produktführungen. Es stehen starre Seitenführungen, bestehend aus Führungsprofil mit oder ohne Seitenführungsblech in verschiedenen Höhen zur Auswahl. Die Seitenführungen werden auch in gerader oder angewinkelter Form hergestellt.

Darüber hinaus gibt es Seitenführungen die eine Verstellung der lichten Weite und der Führungshöhe ermöglichen. Gemäß dem Kundenwunsch gestalten wir Sonderseitenführungen nach Zeichnungen und produktspezifischer Notwendigkeit.

 


Elektrik

Standardmäßig werden die Modulkettenförderer MF8 mit der Anschlussvariante Motorklemmbrett ausgeliefert. Auf Wunsch rüsten wir die Gurtförderbänder mit zusätzlichen Elektrokomponenten aus.

 

Optional bieten wir auch eine komplette Takt. - oder Prozesssteuerung mit Einbindung in vorhanden Anlagenprozesse an. (Schütz oder SPS gesteuert) Die Artikel- oder Rückstauüberwachung gehören hier mit zum Lieferumfang.

Zusätzlich zu diesen Steuerungen können auch eine autarke Bandkantensteuerung, serveogeregelte Antriebseinheiten oder Schrittmotorantriebe mit Regelung gefordert werden.

 

Die kundenspezifischen Anforderungen werden von uns bei Steuerungsauslegung berücksichtigt.

 


Zubehör

Um den individuellen Anforderungen für Gurtförderbänder gerecht zu werden, bieten wir entsprechende Zubehörteile an. Erhältlich sind Auslaufrutschen in produktspezifischer Ausführung. Standardtrichter oder Sondertrichter speziell nach Kundenwunsch ausgelegt und gefertigt.

Eine Bandabdeckungen zum Schutz von zu transportierenden Teilen vor Verschmutzung oder als Eingreifschutz in gefährdeter Umgebung ist auf Anfrage lieferbar. Produktweichen, Stopper, Vereinzelungen und Abschieber sind nützliches und hilfreiches Zubehör.

 


Pneumatik

Die Zubehörteile wie Stopper, Weichen, Abschieber und Vereinzelungen erfordern pneumatische Antriebselemente. Alle Antriebselemente wie Stopperzylinder, Weichenzylinder und Drehzylinder rüsten wir mit der passenden Ventilansteuerung aus.

Die Überwachung und Steuerung der pneumatischen Antriebe können durch die von uns lieferbaren SPS – Steuerung erfolgen. Eine Verknüpfung der pneumatischen Antriebe an eine bauseitig vorhandene Steuerung kann auf Wunsch vorgenommen werden.