Labyrinth Kurpark Hennef

Durch den Anstoß eines Mitarbeiters unserer Fertigung haben auch wir uns entschlossen Sigrid Kleins Projekt „Ein Labyrinth für den Kurpark“ mit einer Spende zu unterstützen. Mit Hilfe der Evangelischen Kirchengemeinde Hennef und der Stadt Hennef soll noch dieses Jahr mit der Arbeit begonnen werden.

 

Das Projekt und die Umsetzung

Die Idee ist nicht neu. Unter dem Titel „Eine Stadt findet ihre Mitte“ gab es schon früher den Gedanken in Hennef ein öffentliches Labyrinth zu schaffen. Neu ist der Gedanke, dass es ein barrierefreies, begehbares Labyrinth sein soll. Ein geistlicher Ort für alle im öffentlichen Raum. Diese neue Initiative wurde von Sigrid klein, Jahrgang 1948, angestoßen. Der Ökumenekreis Hennef hat sich darüber gefreut und unterstützt sie in er Umsetzung.

 

Wie kommt man auf die Idee ein Labyrinth in Hennef zu bauen? Siegrid Klein: „Nun, ich hatte schon immer eine spirituelle Ader, aber handfest sollte es schon sein. Auch die Ursprünge der Menschheit haben mich schon immer interessiert. Bis zur Labyrinth Idee war es aber ein weiter Weg. Als ich in Rente ging, entdeckte ich durch Bücher von Gernot Candolini und anderen Autoren das Labyrinth als ursprüngliche spirituelle Ausdrucksform der Menschheit. Während einer Reise ist die Idee geboren, ein Labyrinth in Hennef zu schaffen.“

Sponsoren gesucht

2018 03 28 Labyrinth für den Kurpark Hennef

Für die Verwirklichung dieses Projekts brauchen wir finanzielle Unterstützung von Ihnen. In der geplanten Ausführung, mit einer barrierefreien Wegbreite von ca. einem Meter, einem Durchmesser von 17 Metern und 244 Metern Weglänge werden etwa 25.000 € benötigt um das Projekt umzusetzen.

Spenden für das Projekt kann jedermann. Sponsoren, die größere Summen spenden erhalten ein ganz besonderes „Dankeschön“ in Form eines individuellen, handgemalten Labyrinth-Bildes oder einer anderen „Labyrinthüberraschung“ von Sigrid Klein.

Eckdaten des Projekts

Muster: Eigener Entwurf nach der Form „Petite Chartres“ mit sieben Umgängen, 19 Wendepunkten und einem „Ausgang“ (zur Gruppennutzung, z.B. bei Gottesdiensten)

 

Maße: Durchmesser ca. 17 m, Weglänge ca. 250 m

Ausführung: Barrierefrei (mit Rollstühlen befahrbar / mit Rollatoren begehbar, an den Weg angeschlossen)

 

Lage: Auf einer ruhigen Rasenfläche am hinteren Rand des Kurparks

 

Als „Bürgerprojekt“ ist die Finanzierung des Labyrinthes auf Spendenmittel angewiesen.

Bankverbindung für Spenden:

Evangelische Kirchengemeinde Hennef

IBAN: DE17 3705 0299 0000 2001 21, Kreissparkasse Köln

Verwendungszweck: Labyrinth Kurpark Hennef

Quelle: Projektflyer „Labyrinth-Bau im Kurpark Hennef“


  • easyflow... Logo
  • easyflow...Flex Logo
  • easymove... Logo
  • easymove... Automotive Logo
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen